www.moral-gegen-muenze.forumieren.com

Eine Rollenspielgilde in Teso; Söldnerbund, Dolchsturz.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Bewerbung eines verlorenen Bretonen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Fronto
Gast



BeitragThema: Bewerbung eines verlorenen Bretonen   So Jun 29, 2014 1:44 am

Hallo und Guten Tag/Abend,
Durch Zufall bin ich in einem so weitläufigen und großartig großen MMORPG dieser Gruppierung begegnet. Äußerst erfreulich daran: Das Spiel steckt in meinen analysierenden MMO-Augen noch in den Kinderschuhen und jeder der es versteht gutes Rollenspiel zu betreiben ist in solchen Momenten mein eigener Held.  Very Happy 
Um zum Punkt zu kommen - Ich würde es begrüßen, aufgrund vorheriger Absprache Ingame, wenn man meinen Bretonen in die Reihen der Eisenschulter-Söldner aufnehmen würde.
Warum? Ich versuch es anhand einer kleinen Beschreibung meines ausgespielten Charakters.

Als einzigstes Kind eines Baron's bzw seiner Mätresse am Hofe, wollten beide Elternteile dem Kind die "Schande" als Bastard zu leben, ersparen. Außerdem hatte er eine Verstümmelung am Fuss die der eitle Baron-Vater auf Dauer nicht ertrug. Dem kalten Meereswasser ausgesetzt, wurde der Säugling von einem gewissen Rothwardonen namens "Bullok" gefunden. Als Ziehvater zog dieser das Kind unter seinen unlöblichen Idealen auf. Er gab ihm den Namen Frontor und setzte ihn im fähigen Alter als Mann für seine düsteren Geschäfte ein. Bis heute treibt er Steuern ein und mordet sogar, wenn sein Ziehvater es wünschte. Doch der Rothwardone wurde auch Älter, und wie es mit Ambitionierten Männern sein kann, werden sie mit dem Alter mächtiger. Der Grauhaarige vergnügt sich heute in einem Palastartigen Haus auf Stros M'Kai und gibt sich den Gelüsten wesentlich jüngerer Frauenhaut hin. Frontor, als nur einer seiner Ziehsöhne/Handlanger bemerkt die Schwäche seines "Vaters" und will nun die Gunst der Untergrundrebellion nutzen und sich lossagen von einem kriminellen Leben als Sklave.

Und genau hier käm der Söldnerbund ins Spiel! Mag er noch so intellektuell eingeschränkt sein, so glänzt er mit anderen, vorstellbaren Qualitäten - damit meine ich natürlich Frontor!  lol! 
Ich freu mich. LG.
Nach oben Nach unten
Fronto
Gast



BeitragThema: Edit   So Jun 29, 2014 2:02 am

Zu meiner Persönlichkeit, also als Spieler:
Alter: 21
Geschlecht: Männlich
Wohnhaft: Thüringen. In Ilmenau ist der Himmel blau.
Beruf/etc: Auszubildender im dritten Lehrjahr Bürokaufmann.
Interessen: Rollenspiel natürlich, bevorzugt virtuell. Basketball, Programmieren.
Bisherige Erfahrungsquellen: 1 Jahr GW2, 5-6 Jahre WoW, 3 Tage (!) Wildstar (-.-)
Wie schätz ich mich ein? Freundlich. Mit den meisten Menschentypen kompatibel. Organisatorisch.
Was schätze ich an anderen? Engagement. Intelligenz. Weitsicht.
Nach oben Nach unten
Yoshey9



Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 27.04.14

Charakter der Figur
Rottenzugehörigkeit: Marcurius
Fähigkeiten: wiederherstellende Magie, Fertigung von Salben, Runen
Waffenkunde: Zweihänder, Speer

BeitragThema: Klingt doch cool, aber...   So Jun 29, 2014 10:58 am

Erst einmal freuen wir uns natürlich, dass du Interesse am Söldnerbund hast. Ich habe von dir und deinem RP bereits in TS Gesprächen etc. gehört.  tongue 

Doch muss ich die leider sagen, dass uns bei deiner Bewerbung ein wesentlicher Teil fehlt, nämlich die IC Bewerbung. Sei es nun per Brief an die Kommandantin oder Quincy in Wegesruh oder sei es, falls dein Charakter nicht schreiben kann, die Bewerbung IC im Gespräch. Und falls dieses denn dann stattfindet, dann bitte zumindest einen Teil des Gesprächs hier hinein, wie eine kleine Erzählung.

Ich weiß nun nicht, ob das, was du da unten bei IC geschrieben hast das ist, was ihr besprochen habt, doch als Bewerbung reicht es wie gesagt leider nicht aus.

Was uns bei deiner Bewerbung am Herzen liegt:

1. Wenn dein Char unloyal seinem Peiniger gegenüber ist, soll er es sein, er sollte, falls er etwas ähnliches bereits IC erwähnt hat, dann aber Gründe nennen, warum er dann dem Bund und der Rangordnung treu bleiben wird.
2. Er hat ja bereits gemordet, das sollte aber nicht in Schlachtung ala blutiger Metzger ausarten.
3. Natürlich Gründe, warum er überhaupt einem Söldnerbund beitreten will
4. Grobe Vergangenheit, vielleicht hat er ja Talente/ Erfahrung mit Waffen etc?

Und um das hier nun möglichst knapp abzuschließen:
Ich hoffe wir sehen uns bald IC oder schreiben uns im Forum und bis dahin hab eine schöne Zeit^^  sunny
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fronto
Gast



BeitragThema: Ergänzung   So Jun 29, 2014 1:02 pm

Ich hatte ja gehofft mit meinem RP größtenteils zu überzeugen, allerdings ist es wohl doch mit mehr Hintergrundinformationen verbunden. Hier also eine Ergänzung:

Aufgrund deiner unglaublichen Vorrausahnung! Muss ich die Annahme auch noch bestätigen, das der Gute nicht schreiben kann. Dafür kann er aber lesen, zumindest wenn es groß genug geschrieben wurde! Also würde ich hier kurz das Gespräch mit "Bouchard" in gröbsten Teilen aufzeichnen.

Die Taverne von Stros M'Kai wird auch heute gut besucht. Wie üblich an einem dieser Abende, kommt der Wirt kaum aus dem "rudern" heraus. Eine Gruppe gefräßiger Orc's macht sich einen Spaß daraus ihn zwischen ihrem Tisch und den Thresen hin und her zu schicken. Eine Musikergruppe und buntes Puplikum mit sich hebenden Krügen schmückt das ganze noch so sehr aus, das jedes Individum in der Allgemeinheit versinken würde. Inmitten all dieser Freuden und Pein, sitzt eine kleinere Gruppe gemischtester Typen mit unterschiedlichsten Mienen. Unser Blick fällt nun auf eine Rothaarige nicht zu große Frau neben einer vergleichweise riesigen Nord - und auf einen breiten, langhaarigen Rothwardonen, so erscheint der Kerl zumindest. Aus den Gesprächfetzen erfahren wir den Namen der Rothaarigen..."Bouchard". Der tätowierte "Rothwardone" scheint sich mit ihr angeregt zu unterhalten - jedenfalls schwitzt dieser wie bei einem Kilometerwettlauf. Auch sein reden klingt angestrengt und er schnauft ständig den Schweiß weg. "Ich kann eure Hilfe hier nicht in Anspruch nehmen, Frontor." kommt es von der Rothaarigen, "Wir versprachen Diskretion und einzig wir, unterschrieben eine vertragliche Vereinbarung. Eigentlich solltet ihr nichteinmal davon erfahren." - "Ich liefere meine Informationen gegen Geld, Bouchard. Ich tuhe damit weder euch noch sonst irgendwem einen Gefallen.", spricht der Hüne und stützt sich nun gar auf dem Tisch. Die Rothaarige, recht kühl wirkende Frau meint nur in recht schnellen sprechen: "Ich denke ich war deutlich genug. Mein Angebot von Wegesruh steht noch. Wir können fähige Leute gebrauchen, sofern ihr bereit seit diesen Ort mit uns zu verlassen.". Die fast gelben Irieden des Langhaarigen fliegen kurz gen Wirt, wie es scheint ein kurzer Schlagabtausch von Blicken denn diese werden unmissverständlich missmutig erwiedert. "Ja...", beginnt der Hüne langsam "...vielleicht wird es Zeit auch mal größeres zu sehen als das hier." meint er recht gedankenversunken. Die Rothaarige deutet sein nachdenken recht amüsiert: "Blut geleckt, wie?" und grinst breit. Der vermeintliche Rothwardone blickt Bouchard wieder an und ringt sich ein dreckiges grinsen ab. "Na klar."

Aus diesem Kontext lässt sich vielleicht besser ein Interesse und soetwas wie eine verbale Abmachung ableiten. Immerhin handelt es sich hier nur um Auszüge aus dem Gespräch. Wir haben bereits IC etwas geplant, womit seine Mitreise dann gesichert wäre.

Was euch also bei meiner Bewerbung am Herzen liegt:

1. Wenn dein Char unloyal seinem Peiniger gegenüber ist, soll er es sein, er sollte, falls er etwas ähnliches bereits IC erwähnt hat, dann aber Gründe nennen, warum er dann dem Bund und der Rangordnung treu bleiben wird.
Es gibt keine Garantie das er treu ist im schriftlichen Sinne. Es sei denn, jemand schreibt für ihn. Bei ihm ist es die Geldnot und zudem noch, das er nie etwas anderes tat in seinem ganzen Leben als zu dienen. Die Form der unloyalität seines "Peinigers" entsteht aus der Vergangenheit und ist vollkommen natürlich. Bullok schenkt seinen Ziehsöhnen nach Jahrelanger ausbeutung keine Beachtung mehr und ruht sich auf seinen Schätzen aus. Nun muss er dafür büßen. Frontor wählt den friedlichen Weg indem er flieht. Sein bisheriges Leben versichert loyalität.
2. Er hat ja bereits gemordet, das sollte aber nicht in Schlachtung ala blutiger Metzger ausarten.
Das Thema Mord ist selbst in solchen Gesetzlosen Gegenden wie Stros M'Kai kiritisch zu handhaben. Von daher wird er wohl kaum wie vor der Schlachtbank sich ein neues Beil kaufen müssen, aufgrund der Gebrauchsspuren. Zudem neige ich selbst als Spieler mehr zu etwas Realismus und Logik in der Abfolge der Begebenheiten. Mord ist ein Mittel zum Zweck den sein Ziehvater ihn nur wenige Male gehen lassen hat. Und gerne, hat er es sicher nicht gemacht. Er bekam aber dafür Geld!
3. Natürlich Gründe, warum er überhaupt einem Söldnerbund beitreten will
In Stros M'Kai hat man des öfteren vermutlich das Vergnügen auf Söldner zu treffen. Immerhin gibt es genügend Händler die sich unsicher fühlen und auf der Durchreise sind. Frontor hat im Prinzip ein edles Gemüt und auch Ehrgefühl, sonst wäre die Jahrelange penetration seines Vaters wohl kaum so unangenehm für ihn gewesen. Ein Söldnerbund bietet Chancengleichheit, die er IC auch erfahren hat, und Geld. Nicht's kann seiner Meinung nach dreckiger sein, als ein Handlanger eines bösen Mannes zu sein. (Ja, das entspringt direkt seinem stupiden Gedankenzügen.)
4. Grobe Vergangenheit, vielleicht hat er ja Talente/ Erfahrung mit Waffen etc?
Vom frühen Alter eines 12-Jährigen fing er an für seinen Ziehvater andere einzuschüchtern, zu bestehlen und wenn es sein musste sogar Irre zu führen um die Arbeit der Älteren leichter zu gestalten. Selbst im Alter angelangt, zahlt sich tägliches Training aus. Für einen gebürtigen Bretonen ist er recht bullig mit wenig aristokratie im handeln. Beginnt er einmal zu rennen, ähnelt er einem rollenden Stein. Das Einhandschwert etwas gekrümmt hat er gemeistert und auch das Messer werfen liegt ihm. Erstaunlicherweise kann man ihm nicht viel Verstand vom Gesicht ablesen, aber er ist ein sehr guter Kartenspieler!

Ich hoffe das ich auf alle Punkte ausreichend eingehen konnte. Alles Andere würde sich wohl IC entwickeln, und ich freue mich darauf. bounce
Nach oben Nach unten
Yoshey9



Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 27.04.14

Charakter der Figur
Rottenzugehörigkeit: Marcurius
Fähigkeiten: wiederherstellende Magie, Fertigung von Salben, Runen
Waffenkunde: Zweihänder, Speer

BeitragThema: Re: Bewerbung eines verlorenen Bretonen   So Jun 29, 2014 4:44 pm

Nochmal hallo Very Happy Ich freue mich, dass du dir die Mühe gemacht hast, es alles so ausführlich zu schreiben, doch muss ich dir schon wieder im Nacken sitzen.^^

Dass du mitreist, das ist klar, as habe ich bereits gehört und ich finde es wirklich super von dir, dass du es hier nochmal aufgeschrieben hast, aber mit der Bewerbung ansich hat das - tut mir leid - überaus wenig zu tun.

Mit anderen Worten: Alles das, was du da aufgeschrieben hast ab "Was euch also bei meiner Bewerbung am herzen liegt"...
...das ist IC für uns immernoch nicht klar, weil es IC noch nicht passiert ist. Du sagtest dein Char kann nicht schreiben, dh das alles, was da steht oder zumindest so ähnlich, eben all das was dein Char über sich preisgeben will (Wirklich nur will, er muss ja nicht sein ganzes Leben ausplaudern, sondern nur das, was er eben erzählen will, was nicht, dass wird eben weg gelassen^^), musst du noch IC im Gespräch mit der Kommandantin sagen, tut mir leid, aber im Forum bringt es uns nicht viel, solange du es noch nicht IC ausgespielt hast, können wir es so nicht nehmen, da wir sonst das Wissen, das wir noch nicht haben nutzen würden (meta-use).

Aber keine Sorge, du musst jetzt nicht noch einmal alles von neu schreiben!

Die Restbewerbung selbst (eben alles was du zu den Punkten geschrieben hast) läuft IC (eben weil dein Charakter nicht schreiben kann und selbst wenn er es könnte, könnte das Kommandanten-Gespräch noch folgen).
Der ICteil im Forum dient eigentlich lediglich dafür, sich von seinem Char ein Bild zu machen wie der Char so ist und ein Bild davon zu bekommen, wie du schreibst.

Mit den besten Grüßen
Cres
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Firnormon



Anzahl der Beiträge : 159
Anmeldedatum : 20.05.14

Charakter der Figur
Rottenzugehörigkeit:
Fähigkeiten:
Waffenkunde:

BeitragThema: Re: Bewerbung eines verlorenen Bretonen   So Jun 29, 2014 6:09 pm

Wenn ich kurz eine Frage stellen darf? Dann lasse ich euch weiter palavern. Wie sieht es denn zum jetzigen zeitpunkt mit seiner Verstümmelung am Fuß aus? Ich meine, er erpresste und mordete... Wie ging das denn alles mit so einem Fuß? Und würde er die Strapazen unserer Reise auch wirklich aushalten? Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kommandantin
Admin


Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 17.04.14
Alter : 33
Ort : Dortmund

Charakter der Figur
Rottenzugehörigkeit:
Fähigkeiten: Magieschule der Veränderung, Nahkampf mit leichten Waffen.
Waffenkunde: leichte Waffen; Dolche, Einhandschwerter, Armbrust, nutzen von Magicka.

BeitragThema: Re: Bewerbung eines verlorenen Bretonen   So Jul 06, 2014 1:28 am

Es kam zu keiner Aufnahme.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://moral-gegen-muenze.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bewerbung eines verlorenen Bretonen   

Nach oben Nach unten
 
Bewerbung eines verlorenen Bretonen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Bewerbung eines Bombenlegers [AUFGENOMMEN]
» Bewerbung eines kleinen Eni und seinen Twinks [La-Proxima, nicht aufgenommen]
» Bewerbung bei Ten Idealis
» Bewerbung von Nevis [AUFGENOMMEN]
» Bewerbung von Mr-Colos [ABGELEHNT]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
www.moral-gegen-muenze.forumieren.com :: Auf der Strasse :: Schreibpult - für Bewerber und Auftraggeber-
Gehe zu: